Top Social



Unterwegs in Mexiko – Die Reiseroute

05.03.2016

Die Umrisse Mexikos auf Sandstrand

Der Gringo-Trail – Von Cancún bis Mexico City

Mögliche Routen

Als Backpacker gibt es viele reizvolle Routen durch Mexiko. Man kann ab Cancún die Karibikküste herunter reisen und die zentralamerikanischen Länder Belize und Guatemala mitnehmen. Bleibt man in Mexikos Bundesstaat Yucatan bietet sich eine Inseltour an. Dabei lohnt sich vor allem die Hippie-Insel Holbox und die Isla Mujeres. Auslassen kann man dabei die Isla Cozumel, die durch ihre Nähe zur All-Inclusive-Hochburg Playa del Carmen Touristenmassen anzieht und damit überhöhte Preise bringt. Wen es eher an den Pazifik zieht, kann in Baja California eine großartige Zeit verbringen.

Meine Mexiko-Tour

Eine vierte Variante für die ich mich entschied ist der sogenannte "Gringo Trail" durch Mexiko. Klassischerweise startet man dabei in Mexico City und bahnt sich seinen Weg nach Cancún. Da mein Stop danach Los Angeles sein sollte, entschied ich mich dafür, die Route andersherum aufzuziehen.

Im Folgenden skizziere ich kurz meine Stops. Bald wird es hier ausführliche Berichte zu den jeweiligen Orten geben.

Cancún

Ein super Ort, um günstig nach Mexiko zu fliegen. Das liegt daran, dass es ein beliebtes Reiseziel vieler deutscher und amerikanischer All-Inclusive-Urlauber ist. Traumhafter Strand zugepflastert mit großen Hotelbunker. Von daher ok, um nach einem langen Flug einmal kurz ins Karibik-Feeling zu kommen. Noch ein schneller Stop am Essensmarkt, zu dem sich kaum Touristen verirren und dann schnell weiter.



Tulum

Tulum war vor ein paar Jahren noch ein verarmter Ort mit Wellblech-Hütten. Die Maya-Ruine und der tolle Strand haben ihm zu einem Aufschwung verholfen. Hier unbedingt einige Tage einplanen, da man hier nicht nur Ruine und Meer genießen kann, sondern auch tolle Ausflüge zu Cenoten (Süßwasserseen in Tropfsteinhöhlen) und nach Akumal unternehmen kann.



Akumal

Akumal ist für jeden Schildkröten-Liebhaber ein absolutes Muss, denn hier kann man mit "tortugas blancas" (Suppenschildkröten) schnorcheln. Ein einmaliges Erlebnis.



Playa del Carmen

Die zweite große mexikanische Touri-Hochburg zusammen mit Cancún.  In den Hostels sind viele junge Leute aus aller Welt zu Gast. Für mich war eine Nacht mit großartigen Jungs, die ich zuvor auf der Reise kennengelernt hatte, absolut ausreichend. Manche verbringen ihren gesamten Urlaub hier, um Party zu machen (was man dort auf jeden Fall gut kann) und machen nur ab und an einen Tagestrip mit. Für ein "echtes" Mexiko-Erlebnis sicher nicht die beste Anlaufstelle, doch auf jeden Fall ein Ort, an dem man es sich gut gehen lassen kann.

Valladolid

Valladolid st eine kleine Stadt im Kolonialstil, weswegen es auch nur zwei Hostels gibt. Der Großteil der Bewohner spricht nicht spanisch, sondern eine Maya-Sprache. Hier hatte ich zum ersten Mal das Gefühl im "richtigen" Mexiko zu sein. Tourismus gibt es zwar auch hier, doch ist es bei weitem nicht so überlaufen, wie die vorherigen Städte. Auch ist das Städtchen der perfekte Ausgangspunkt, um nach Chichén Itzá zu fahren.



Chichén Itzá 

Hierbei handelt es sich um die best erhaltene Maya-Ruinenstätte auf Yucatan. Eine Übernachtung in dem Ort lohnt sich nicht. Lieber eine Busfahrt von Merida oder Valladolid auf sich nehmen.



Merida

Bunte Stadt, die auch bei Mexikanern ein beliebtes Urlaubsziel ist. Hier kann man in Geschäften stöbern und an jeder Ecke leckeres Essen probieren. Besonders schön ist der Sonntag, da an diesem Tag die Straßen um den Hauptplatz für Autos gesperrt werden und Musikanten an ihre Stelle treten.



San Cristobal de las Casas

Traumhafter Ort, den man mit eigenen Augen gesehen haben muss. Hier findet man eine bunte Mischung aus traditioneller Maya-Kultur und einer modernen Jugend.  Von hier aus kann man preisgünstig viele Touren in die Umgebung machen, teilweise sogar bis nach Guatemala.



Puerto Escondido

Puerto Escondido liegt am Pazifik und ist sehr beliebt bei Surfern. Wem es nichts ausmacht früh aufzustehen, kann den Surfen am Hauptstradn zusehen, wie sie die Wellen jagen. Oft finden auch Wettbewerbe statt. Entfernt man sich ein wenig vom Huaptstrand, lernt man erst die wahre Schönheit Puerto Escondidos kennen. Der Hippie-Strand Punto lockt durch Hostels direkt am Strand. Auf der andere Seite findet man tolle Strände, die in keinem Reiseführer gelistet sind und somit super hübsch und super leer sind.


Mexico City

Mit der Hauptstadt Mexikos werden gern zwei Worte in Verbindung gebracht: "Stau" und "Chaos". Während ersteres tatsächlich ganz schön nervig werden kann, muss man das Chaos wirklich nicht negativ nehmen. Nach 5 Tagen in dieser Stadt habe ich noch immer das Gefühl, keinen blassen Schimmer davon zu haben - im ganz positiven Sinne.



Auf der Map:


Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Platz für Deinen Kommentar

Auto Post Signature

Auto Post  Signature